Geschmaki aus Samothraki

Halo Liebe Freunde!

In disem Beitrag will ich euch kurz über meinem Urlaub auf Samothraki erzählen. Samothraki ist eine grüne Insel in Griechenland, fern ab von Massentourismus trotzdem aber zwei Stunden weg von Alexandropolis. Vom 18 bis 31 August erlebte ich viele schöne, spirituelle leckere Dinge: die Hochzeit meines besten Freundes. Das leben auf einem wildern Campingplatz zussamen mit Hippies. Sprungen vom einem Wasserfall und vieles mehr aber auf Rent-My-Cook will ich mich nur auf meine kulinarischen Erlebnisse konzentrieren.

Wie ihr alle wißt ist die griechische eine sehr alte Kultur und damit die griechische Küche sehr vielfältig. Deswegen zeige ich euch was die griechische Küche für mich besonderes macht.

1) Das beste Frühstuck!

Feigen direkt vom Baum zussamen mit griechischem Jogurt, total einfach aber gleichzeitig ein Geschmackserlebnis. Zuerst nimmt man zwei Feigen vom Baum  (außen grün und innen rot wie Blut) diese geschnitten und zussamen mit Jogurt, das isst man dann am besten am Strand und schaust auf das Meer und die Sonne. In disem Moment bin ich ein kompletter Mensch. Bald werden ich Griechenland für zwei Monate Besuchen, damit ich dieses Frühstück jeden Tag genießen kann.

2) Fasolada

Das erste Gericht, das ich auf Samothraki gegessen habe war ein sehr einfacher Veganer Eintopf mit Hauptsächlich weißen Bohnen. Da es bald zwei Monate sind seitdem ich das gegessen habe musste ich mir von meinen griechischen Freund das Rezept besorgen, besonderes for den Herbst/Winter hier in Augsburg. Das Rezept teile ich sehr gerne mit euch wenn ich selbst es selbst gekocht und probiert habe.

3) Grek Falaffel

Sehr knusprig mit sehr vielen Kräutern  (wilder Oregano und Dill) beide wichtig für den Geschmack der Falaffel, aber natürlich auch die Atmosphere in der gegessen wird. Nach der Wanderung zum Wasserfall und zuruck über die Berge haben wir eine Mittagspause gemacht, in einer weiß/blaunen Taverne der Insel. Hausgemachtes Essen und die Umgebung wie in der Küche zu Hause. Im großen Garten gab es zwischen den Baumen Tische und Stühle für die Gastes, gemacht wurde von einer alten Dame was das Essen zu etwas ganz besonderem machte. Wir waren dort zu sechst und vier bestellen „Grek Falaffel“ aber es waren trotzdem alle sechs begeistert. Zur Zeit suche ich nach einer Möglichkeit dieses zu Hause wieder zu erleben aber ohne Granatapfel und Limettenbaum kann kann ich keine Hängematte dazwischen aufspannen aber die Falaffel werde ich gerne wider kochen.

3) Kochen am Strand

Zum Schluß erzähle ich euch noch von Etwas das mir auf Samothraki sehr viel Freude bereitet hat. Am Strand gibt es kleinere Hütten aus Holz und Blättern, in diesen man Schutz von der brennenden Sonne finden. Zussamen Ziegenfeta, frischem Gemüse, Früchte, Nudeln die aussehen wie Reis, Olivenöl, Zitronensaft und wilder Kräutern. Den wir früher im Wald gefunden haben. Das Essen hatte unbeschreibliche Geschmack. Dort am Strand ist für mich die Zeit stehen geblieben, mitten in der Natur fern ab der Zivilisation. Das ist für mich das wahre Leben. Ganz anders als hier in Deutschland wo wir alle ein wenig wie Roboter sind. Hier haben wir alles  (Geld, Handys, Autos, super Klamotten und Ego) und zu wenig Freude und auf Samothraki ist NUR Freude. Im Endeffekt habe ich auf der Insel sehr viel Inspirationen zum Kochen bekommen und diese werde ich auf jeden Fall mit euch teilen. Und wenn jemand von euch Natur, Ruhe und eine einfache Hausgemachte Küche liebt dann ist Samothraki ein empfehlenswertes Reiseziel.

Bis bald Liebe Besuchers euer Maciek

2 comments on “Geschmaki aus SamothrakiAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*