Meine kleine Kochereise

Als ich letztes Jahr auf einer kleinen griechischen Hippie Insel am Strand saß und Nudeln mit frischem Ziegenfeta, Zwiebeln, Pfirsich und Kräutern direkt vom Strauch kochte,  wurde mir in dem Moment bewusst was für eine große Rolle das Essen im meinem Leben spielt. Beruflich bin ich Koch aber auch außerhalb meiner Arbeitszeit koche und esse ich die ganze Zeit. Zwischendurch denke ich manchmal über die Berge oder the Doors nach. Meine Leidenschaft ist das Kochen und manchmal denke ich mir selbst, dass ich mehr daraus machen muss, als nur in dem Beruf zu arbeiten.

Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden wieder mehr zum Reisen, um die Möglichkeit zu haben aus anderen Küchen etwas dazu lernen zu können und viele neue Leute kennen zu lernen, die meine Passion teilen.

Mit den gesammelten Ideen aus meinen Reisen und dem Wissen was ich mir in dieser Zeit aneignen kann, ließe sich auch sicher ein tolles Kochbuch mit aufregenden Rezepte schreiben. Als der Urlaub zu Ende war, war ich erst einmal sehr Traurig wegen dem schlechten Wetter in Deutschland. Trotzdem war ich auch fokussiert und habe mir Gedanken darüber gemacht was ich in meinenächster nächsten Urlauben schaffen will. Weihnachten hatte ich 3 Wochen frei und besuchte Luxembourg und Polen , jedoch nicht mein Heimatort, denn Krakau klingt eh viel besser.

Zum Glück schreiben wir das Jahr 2018 deswegen war es eine leichte Aufgabe einen Tollen Gastronomischen Betrieb zu finden der mir einen Blick hinter die Kulissen gewährt. Ich habe sehr viel im Internet recherchiert und dann paar e-Mails und wenige Telefonate später hatte ich Leute gefunden die sich auf einen Besuch von mir als Koch und Blogger freuen und außerdem wusste ich welche Restaurants ich unbedingt besuchen muss!

Flowers Kitchen

Die Flowers Kitchen ist ein kleines veganes Bistro in Luxembourg, wo Maya under ihre Mädels jeden Tag für eine gesunde uns Ernährungsbewusste Gastroszene kämpfen. Das ist in Luxembourg nicht so einfach, aber nach ein paar Jahren haben sie aus einer guten Idee eine Tolle Vegane Marke etabliert. Als Kunden können wir dort von 9 bis 15 uhr verschiedene Frühstückgerichte, Smoothies, Mittagsgerichte aber auch Brunch, Kuchen und Kaffee genießen und das Beste daran ist, alles ist selbstgemacht, Bio und mit viel liebe angerichtet. Ich habe sehr viel mit der netten Küchenchefin Ania unterhalten und durfte viele Sachen probieren und abschmecken. Zum Lunch gab es dann einen Warp mit Schwarzen Bohnen, Grünkohlchips, Paprikasoße und viel frischem Koriander. Alles in allem war es ein super leckerer Tag mit vielen neuen Eindrücken und sehr netten Leuten. Es war sehr schön so viele und offene Leute zum treffen, die Lust haben sich mit mir zu treffen und zu kochen. Ich drücke die Daumen und hoffe, dass wir uns wieder sehen. Luxembourg war eine coole Erfahrung aber nur Vorspeise und ich habe noch Hunger und so reiste Krakau für den Hauptgang und das Desert.

Krakau/Veganic

In Krakau kann man jeden Tag sehr viele Dinge erleben, die vielen Jazzclubs und Museen, die tägliche Ration Pierogi und sehr viel nette Leute. So habe ich mich auch mit der Geschäftsführerin Ola das des Veganic getroffen. Glüklicherweise hatte sie Zeit für unser treffen und so konnte ich einen Blick hinter die Kulissen ergattern. Das Veganic ist ein Modernes und hauptsachlich rein pflanzliches Restaurant mit Barbetrieb, welches vegane aber auch vegetarische Gerichte anbietet. Leider war der Küchenchef sehr beschäftigt wegen das Weihnachtsgeschäfts und hatte somit keine Zeit mit mir zusammen zu kochen. Dafür hatte ich aber, dank Ola, die möglichkeit mir quer durch die Speisekarte zu probieren. Gerade wenn ich diese Zeilen schreiben, krige wieder Hunger auf die speisen im Veganic. Das erste Gruß aus dem Küche war eine Rote Beete Tatar mit veganem Parmesan und Senfsoße. Als Vorspeise probierte ich die Kräuterpolentapommes mit Knoblauch-kraüter Dipl und als Hauptgang gab es ein saftiges Tofusteak mit Pacsoi, Gnocci und Aprikosenchillisoße  (die soße hat mich sehr beeindruckt und so habe ich sie nach dem Urlaub nach meiner Art selbst ausprobiert-  sehr empfehlenswert). Als Dessert für den Tag und auch für meine ganze Reise gab es ein Kokos-Petersilie Eis mit Karmel-Avocadocreme und Crumbles. Alles in allem war ich sehr von dem Veganic und ihrer großen Vielfalt begeistert. So viele neue eindrücke durfte ich dort sammeln und auch die Große Auswahl an Weinen und Kuchen hat mich sehr beeindruckt. Vorallem die Saisonale Küche und die täglich frisch zubereiteten Kuchen waren Augenschmauß, für mich.

Das war meine Kleine Kochereise, Liebe Grüße an Maya und ihr Team, von der Flowers Kitchen, sowie Ola vom Veganic In Krakau und ihren fleißigen Mitarbeitern.

Flowers Kitchen:

Veganic:

2 comments on “Meine kleine KochereiseAdd yours →

Schreibe einen Kommentar zu Hope Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*